top of page

persönliche Zusammenarbeit im "Tagestraining, 2- oder 3-Tages-Training"

 

  • Individuelles 1:1 Coaching über 5 Stunden (5 x 60 min.)

  • ​Gebühr € 600,- pro Tag in Köln

  • Gebühr € 960,- pro Tag in München/Stuttgart

  • Termine bei Ihnen vor Ort auf Anfrage

  • Beginn jederzeit

 

In der persönlichen Zusammenarbeit (im Fahrschulwagen oder Ihrem eigenen Fahrzeug) lernen Sie mit einem perfekt auf Sie und Ihre Ängste und Panikattacken zugeschnittenen Konfrontationstraining, selbst hartnäckigste Fahrängste in relativ kurzer Zeit zu überwinden und durch weiteres, regelmäßiges Training -nach Trainingsplan- nahezu komplett auzuflösen!

Solch ein individuelles Training beginnt mit einem telefonischen Vorgespräch in dem wir Ihr Anliegen klären, und besprechen, wie ich Sie dabei unterstützen kann, Ihr Ziel zu erreichen.

Insbesondere geht es um den Umfang der Zusammenarbeit, der meist zwischen 1-3 Tagen variert.

Wir besprechen, wo das Training stattfindet, in welchem Fahrzeug und wann es terminlich passt.

Gerne komme ich Ihnen mit Trainings in Verbindung mit einem Wochenende entgegen.

Dann erstelle ich Ihnen ein schriftliches Angebot über Umfang der Zusammenarbeit und Kosten und Sie erhalten konkrete Terminvorschläge für Ihr Konfrontationstraining. 

 

 

Häufig gestellte Fragen:

Was sind Ihre typischen Klienten?

Meine typischen Klienten sind zwischen 35-65 Jahre alt, 2/3 Frauen, 1/3 Männer, die mit beiden Beinen fest im Leben stehen, berufstätig sind und meist Familie haben. Im Alltag sind meine Klienten zumeist taff und können sich gut durchsetzen! Meist begannen vor 3-15 Jahren die Probleme, oft schleichend, manchmal auch mit einem konkreten Erlebnis was dazu führte, daß ein Vermeidungsverhalten begonnen wurde. Meist wurde das Befahren der Autobahn vermieden oder das Befahren von Brücken oder Tunneln oder es wurde begonnen, Überholvorgänge von LKW-Schlangen zu vermeiden. Dann hat sich die Angst ausgebreitet und es wurden auch Schnellstraßen wie Kraftfahrstraßen oder mehrspurige Bundesstraßen vermieden. Manchmal breitete sich die Angst sogar auf Lanstraßen oder Strecken aus, auf denen schneller als 70 km/h gefahren werden darf.

Wann melden sich Betroffene bei Ihnen?

Die Menschen melden sich bei mir, wenn Sie merken, "daß sich die Schlinge immer enger zieht", sprich, dass sich die Ängste auf immer neue Situationen ausweitet, manchmal sogar auch auf das "Beifahren" von schwierigen Situationen. Oder wenn sich die Lebenssituation verändert. Man z.B. einen neuen Job annehmen möchte, bei dem man über die Autobahn fahren müßte oder wenn die Kinder diverse Hobbys haben, oder man die alten Eltern regelmäßiger besuchen möchte, sodaß man den Alltag nicht mehr mit den Öffentlichen alleine bewältigen kann. Oder man möchte auf`s Land ziehen und muss dafür Auto fahren. Die Gründe sind vielfältig...

Reicht bei mir ein Tagestraining oder wie viele Trainingstage benötige ich?

Die Anzahl der Trainingstage richtet sich nach der Stärke und Dauer Ihrer Ängste.

Ein Tagestraining reicht meist, wenn Sie noch bestimmte Autobahnabschnitte fahren können und "nur" größere

z.B. dreispurige Autobahnen vermeiden oder noch Autobahn fahren sich aber mit Überholvorgängen dort schwer tun.

Wenn Sie die Autobahn schon seit einigen Jahren vermeiden würde ich zu einem Wiederholungstag raten.

Wenn sich Ihre Ängste ausgeweitet haben, sodaß Sie auch keine Schnellstraßen mehr fahren und die Probleme evt. schon auf Bundesstraßen beginnen würde ich ein 3-tägiges Training empfehlen.

Ebenfalls ist zu berücksichtigen, ob Sie z.B. beruflich unter Druck stehen also ein schnelles Ergebnis erzielen müssen oder ob Sie Zeit haben, Ihren Trainingsplan in Ruhe und in Ihrem Tempo unzusetzen.

Ist das Training in Köln effektiver oder bei mir zuhause?

Wenn Sie keine Besonderheiten trainieren möchten, wie z.B. die Köhlbrandbrücke in Hamburg oder der Rennsteigtunnel im Thüringer Wald empfehle ich meist, die vorhandenen finanziellen Möglichkeiten lieber in einen zusätzlichen Trainingstag in Köln zu investieren, als das kostenintensivere Training bei Ihnen vor Ort. Hier in Köln gibt es ein Eldorado an unterschiedlichen Autobahnen, sodaß ich daß Konfrontationstraining optimal an Sie anpassen kann. Manchmal gibt es aber persönliche Konstellationen, die ein Training in der eigenen Stadt nötig machen.

Dann bereite ich Ihnen gerne ein indivuiduelles Angebot.

Was genau ist eigentlich Konfrontationstraining und hilft das auch bei mir?

Konfrontationstraining ist ein anderer Begriff für "Desensibilisierungstraining" und das funktioniert, wissenschaftlich bewiesen, bei allen Säugetieren. Und somit mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit auch bei Ihnen;-)

Vorausgesetzt, der Therapeut/Coach versteht sein Handwerk. Konfronationstraining gut anzuleiten und zu vermitteln ist eine Kunst, braucht Erfahrung und Fingerspitzengefühl und es erleichtert dem Therapeuten die Arbeit, wenn er die Strecken gut kennt, und weiß, wie bestimmte Abschnitte auf Menschen mit Fahrängsten wirken.

Desensibilisierungstraining bedeuet konkret, daß, wenn Sie sich längere Zeit einem Reiz aussetzen, daß sich Ihr Nervensysem an diesen Reiz "gewöhnt" und lernt, den Reiz zu tolerieren. Daß kann eine Gewöhnung an Laustärke, Temperatur oder sonstige Umgebungsreize sein.

Was mache ich, wenn ich während des Trainings merke, daß es für mich nicht das Richtige ist?

Wenn Sie während unserer Zusammenarbeit merken, daß das Konfrontationstraining nichts für Sie ist oder dass Sie mit mir nicht zurcht kommen, brechen wir das Training ab und ich werde Ihnen Nichts berechnen.

Was sollte ich noch wissen?

Weitaus realistischer ist, daß das Training super läuft, Sie entspannt Dinge erreichen, Sie Sie kaum für möglich gehalten hätten und Sie mächtig stolz auf sich sind, was Sie erreicht haben! Gratulation - ich freue mich mit Ihnen, endlich wieder das Gefühl erlebt zu haben, auf der Autobahn entspannt zu fahren - so wie früher...

Jetzt beginnt allerdings der wichtigste Teil, nämlich das Erreichte zu festigen und in Ihren Alltag umzusetzen!

Hierzu empfehle ich: Lieber einen Trainingstag mehr einzuplanen, um noch mehr an Sicherheit zu gewinnen. Dann fällt die Umsetzung in den Alltag bedeutend leichter. Und- selbstverständlich bleiben wir auch nach Ihrem Training in telefonischem Kontakt. Bei Bedarf können wir auch mehrere telefonisch begleitete Übungsfahrten anzuschließen.

Sie sollten das Training so planen, daß Sie im Anschluß Zeit für Ihre Übungsfahrten haben, am besten ca. 2-3 x pro Woche 1-2 Stunden. Bei Bedarf komme ich gerne für einen oder mehrere Tage zu Ihnen um Sie bei der Umsetzung in Ihren Alltag zu unterstützen.

Wenn Sie Interesse an einer persönlichen Zusammenarbeit in Köln, Stuttgart, München oder bei Ihnen vor Ort haben, reservieren Sie Ihr kostenfreies Beratungsgespräch oder nehmen Sie hier Kontakt mit mir auf.

Sie bei der professionellen Überwindung Ihrer Fahrängste zu unterstützen - ist meine Passion!

Es grüßt Sie aus Köln

Alexandra Bärike

bottom of page